Lafontaine wirft USA Wirtschaftsspionage vor

Der ehemalige Bundesfinanzminister Oskar Lafontaine hat den USA nach den neuen Wikileaks-Enthüllungen Wirtschaftsspionage vorgeworfen. Es gehe um Wirtschaftsspionage. Das werdezwar öffentlich bestritten, aber es werde ja auch viel gelogen, sagte der heutige Linke-Politiker der «Saarbrücker Zeitung». Laut Enthüllungsplattform Wikileaks soll die NSA nicht nur Kanzlerin Angela Merkel, sondern jahrelang weite Teile der Regierung ausgespäht haben. Auf der Überwachungsliste soll sich auch die Bonner Büronummer des damaligen Finanzministers Lafontaine befinden.