Saarland fordert Bundesprogramm für Flüchtlingswohnungen

Zur Bewältigung der steigenden Zahl von Flüchtlingen hat Saarlands Innenminister Klaus Bouillon ein Bundesprogramm zur Herrichtung von Wohnungen gefordert. Es sei ein «Sonderprogramm in Milliardenhöhe wie nach dem Zweiten Weltkrieg» nötig, sagte Bouillon der dpa. Bouillon verwies auf das saarländische Programm zur Schaffung von Wohnraum in den Kommunen, das Vorbild auch für andere Länder sein könne. Mit neun Millionen Euro werden Kommunen gefördert, die leere Wohnungen für Flüchtlinge herrichten. In zwei Monaten seien mehr als 600 Wohneinheiten mit fast 30 000 Quadratmetern Fläche bereitgestellt worden, sagte Bouillon.