Sachsen verdoppelt Zahl der Plätze für Erstaufnahme von Flüchtlingen

Sachsen verdoppelt die Zahl der Plätze für die Erstaufnahme von Flüchtlingen und schafft eine zusätzlich Reserve. Nachdem die Bundesregierung die Prognosen für die Asylbewerberzahlen auf 800 000 gestern erhöht hatte, kündigte der sächsische Regierungschef Stanislaw Tillich heute 10 000 dauerhafte Plätze für die Erstaufnahme an. Nach bisherigem Stand waren 5000 geplant. Zudem ist eine Reserve von weiteren 3500 Plätzen vorgesehen. Tillich stellte klar, dass die zusätzlichen Anstrengungen auch finanziell nicht zulasten anderer Politikfelder gehen sollen.