Islamistischer Mordanschlag in Frankreich

Quentin Fallavier (dpa) - Bei einem islamistisch motivierten Anschlag auf ein Werk für Industriegase sind bei Lyon ein Mensch getötet und mehrere Personen verletzt worden. Das berichtet die französische Nachrichtenagentur AFP unter Berufung auf Ermittler.

Islamistischer Mordanschlag in Frankreich
Lisa Kreuzmann Islamistischer Mordanschlag in Frankreich

In der Nähe der Fabrik wurde ein enthaupteter Körper gefunden. Der Kopf soll mit arabischen Aufschriften an einem Zaun gefunden worden sein. Die Attentäter sollen Islamistenfahnen dabei gehabt haben. Beide hatten nach Angaben einer Polizeisprecherin Tücher um den Kopf gewickelt.

Einer der beiden Attentäter wurde Medienberichten zufolge festgenommen. Nach dem zweiten werde gefahndet.

Nach Informationen der Zeitung «Dauphiné Libéré» erschütterte am Morgen eine schwere Explosion das Werk der Firma Air Products in Saint-Quentin-Fallavier. Feuerwehr und Polizei rückte daraufhin an. Auf dem Gelände seien mehrere Verletzte und eine geköpfte Leiche gefunden worden. Es soll sich nicht um einen Werksmitarbeiter handeln. Die Zeitung zitiert Augenzeugen, wonach ein Mann mit mehreren Islamistenflaggen in den Händen Gasbehälter geöffnet und zur Explosion gebracht habe. Augenzeugen berichteten im Sender BFMTV, die Umgebung des Werks sei evakuiert worden.

Regierungschef Manuel Valls ordnete verstärkte Überwachung aller potenziell gefährdeten Objekte in der Region an. Innenminister Bernard Cazeneuve kündigte an, zum Tatort zu fahren.