Saison-Aus für Ski-Star Fenninger nach Kreuzbandriss

Nach einem Trainingssturz mit schwerwiegenden Folgen ist die neue Weltcup-Saison für Ski-Star Anna Fenninger schon vor dem ersten Rennen beendet. Die Österreicherin zog sich am Mittwoch in Sölden eine gravierende Verletzung im rechten Knie zu und muss operiert werden.

«Es handelt sich um einen Riss des inneren Seitenbandes und des vorderen Kreuzbandes. Außerdem hat sie sich im rechten Knie auch einen Riss der Patellasehne zugezogen, der ebenfalls operativ behandelt werden muss», sagte Arzt Christian Hoser nach Angaben des Österreichischen Skiverbands (ÖSV).

Die 26 Jahre alte Salzburgerin war am Morgen beim Training auf dem Rettenbachgletscher in Sölden gestürzt und wurde per Hubschrauber in ein Krankenhaus nach Innsbruck geflogen. Noch am Mittwoch stand der operative Eingriff bei der zweimaligen Weltcupgesamtsiegerin an.

Für die Super-G-Olympiasiegerin ist es die erste große Verletzung ihrer Karriere. Dem ÖSV fehlt nun eine Erfolgsgarantin. Fenninger galt als Favoritin auf die große Kristallkugel in der am Wochenende in Sölden beginnenden Weltcup-Saison. Allerdings plagte sie sich schon im Spätsommer mit Patellasehnenproblemen und kehrte erst in der Vorwoche ins Ski-Training zurück.