Sal. Oppenheim-Prozess startet neu

Drei Monate nach dem überraschenden Abbruch startet der Strafprozess gegen die frühere Führung des Bankhauses Sal. Oppenheim heutenoch einmal neu. Das Kölner Landgericht hatte die Hauptverhandlung gegen fünf Angeklagte schon beim zweiten Prozesstermin ausgesetzt - wegen eines Formfehlers.

Sal. Oppenheim-Prozess startet neu
Oliver Berg

Das Ex-Führungsquartett der Bank und ein früher enger Geschäftspartner sollen das Geldinstitut mit Immobiliengeschäften um rund 145 Millionen Euro geschädigt haben. In dem Untreue-Verfahren wird nun auch noch eine weitere Anklage mitverhandelt. Unzulässig riskante Kredite sollen der Bank zusätzlich sogar ein Schaden von 460 Millionen Euro verursacht haben. Es wird mit einem Mammutprozess gerechnet. Die Angeklagten bestreiten - soweit sie sich bisher geäußert haben - die Vorwürfe.