Samba-Party: Rios Karneval trotzt Regen, Blitz und Donner

Mit einem Feuerwerk an Farben, halbnackten Tänzerinnen und Tänzern und einer hollywoodreifen Choreographie haben Rios legendäre Sambaschulen den Höhepunkt der diesjährigen Karnevalssaison am Zuckerhut eingeleitet.

Es regnete, blitzte und donnerte beim Defilee der ersten sechs Sambaschulen durch Rios Sambódromo - doch die Narren ließen sich nicht beirren. Rund 80 000 Zuschauer verfolgten in der Nacht zum Rosenmontag in dem Tribünenstadion live eine Show der Extraklasse.

Die Sambaschule Mocidade überraschte das Publikum mit einem riesigen Motivwagen, auf dem Dutzende Männer und Frauen vor einer Häuserzeile fast nackt im Regen tanzten. Im Karneval fallen die Hüllen in Brasilien, das ansonsten durchaus prüde reagieren kann, wenn zu viel nackte Haut öffentlich gezeigt wird. Doch Mocidade hatte das Defilee unter die Frage gestellt: «Wenn die Welt endete, was würdest Du tun, wenn Dir noch ein Tag bliebe?» Eine mögliche Antwort gab ein Motivwagen mit Dutzenden Betten in einem Love-Motel, in denen sich Paare oder auch gleich Dreier-Gruppen vergnügten.

Für viel Applaus sorgte auch die Sambaschule Salgueiro, die einen spektakulären Auftritt hinlegte, bei denen eine Tanzgruppe einen großen 3-D-Teppich mit Lichtdioden einsetzte, der hell und bunt aufflammte. Den Defilees gingen monatelange Arbeiten voraus, denn die Vereinsmitglieder bauen die riesige Motivwagen selbst. Hinzu kommen unzählige Proben, um die Tänze zum eigens komponierten Samba-Lied einzustudieren. Alle Kostüme sind handgefertigt - vom Federbusch bis zum Schuhwerk.

Die letzte der sechs Sambaschulen verließ den wohl bekanntesten Karnevalsboulevard der Welt am Rosenmontag erst gegen 06.00 Uhr in der Früh. Jeder Verein hatte maximal 82 Minuten Zeit für seinen Auftritt. In der Nacht zum Karnevalsdienstag geht das bunte Treiben weiter - dann folgen die letzten sechs Sambaschulen und am Aschermittwoch steht fest, wer die Königskrone des Karnevals 2015 in Rio bekommt.