Sammler Gil Bronner eröffnet neue Ausstellungsräume

Düsseldorf bekommt ein neues privates Ausstellungszentrum für hochkarätige Gegenwartskunst: Der Kunstsammler Gil Bronner eröffnet im Szene-Stadtteil Flingern an diesem Sonntag neue Räume für seine Sammlung «Philara».

Sammler Gil Bronner eröffnet neue Ausstellungsräume
Marcel Kusch Sammler Gil Bronner eröffnet neue Ausstellungsräume

In einer umgebauten Glasfabrik zeigt der Immobilienentwickler künftig auf rund 1700 Quadratmetern Werke etablierter Künstler wie Thomas Ruff, Katharina Fritsch, Tomás Saraceno, Alicja Kwade oder Kris Martin, aber auch Nachwuchskünstler aus dem Umkreis der Düsseldorfer Kunstakademie.

Bronners öffentlich zugängliche Sammlung umfasst rund 1200 Arbeiten, von denen künftig rund 70 dauerhaft und im Wechsel präsentiert werden sollen. Dazu kommen Einzelausstellungen, angefangen mit dem Künstler Friedrich Kunath.

Bronner (53) hatte 2006 eine ehemalige Fabrik im Stadtteil Reisholz erworben, dort rund 70 Ateliers entstehen lassen und Ausstellungen organisiert. Mit dem Umzug in größere Räumlichkeiten hat Düsseldorf neben der renommierten Medienkunstsammlung von Julia Stoschek nun eine weitere museumsähnliche Privatsammlung.

Er sehe sich «nicht in Konkurrenz» zu den öffentlichen Museen der NRW-Landeshauptstadt, sagte Bronner der Deutschen Presse-Agentur. Er wolle auch kein Museum ersetzen.