Einer der costa-ricanischen Sechslinge gestorben

Wenige Tage nach der ersten Sechslingsgeburt in Costa Rica ist eines der Babys gestorben. Todesursache bei dem Jungen seien offensichtlich Lungenprobleme und Durchblutungsstörungen gewesen, sagte der behandelnde Arzt. Das Frühchen war demnach künstlich beatmet worden. Am Sonntag hatte eine 34-jährige Frau die Sechslinge zur Welt gebracht. Zunächst zeigten sich die Ärzte optimistisch, dass die zwei Mädchen und vier Jungen überleben würden. Sechslingsgeburten sind äußerst selten und mit besonderen Gefahren für Mutter und Kinder verbunden.