Chile dank Isla-Tor im Copa-Halbfinale

In einer hitzigen Partie hat Chile den Titelverteidiger Uruguay aus der Copa América geworfen und den Einzug ins Halbfinale der Südamerika-Meisterschaft geschafft. Den Siegtreffer für die Gastgeber erzielte Verteidiger Mauricio Isla in der 80. Minute.

Chile dank Isla-Tor im Copa-Halbfinale
Mario Ruiz Chile dank Isla-Tor im Copa-Halbfinale

Uruguay musste im Nationalstadion in Santiago de Chile fast eine halbe Stunde in Unterzahl spielen. Edinson Cavani wurde in der 62. Minute mit Gelb-Rot vom Platz gestellt. Nach einer Gelben Karte für zu hartes Einsteigen berührte der Stürmerstar Gonzalo Jara im Gesicht. Der Chilene ließ sich theatralisch zu Boden fallen, und Schiedsrichter Sandro Ricci schickte Cavani vorzeitig in die Kabine. Wegen Reklamierens stellte der Brasilianer in den letzten Minuten des Spiels auch Verteidiger Jorge Fucile vom Platz, Uruguays Trainer Óscar Tabárez musste zudem auf die Tribüne.

Nach Abpfiff spielten sich auf dem Rasen chaotische Szenen ab. «Es ist immer das Gleiche mit Uruguay», sagte der chilenische Stürmer Alexis Sánchez. «Sie wollen streiten, sie wollen diskutieren.»

Cavani war im Spiel möglicherweise nicht ganz bei der Sache: Am Vortag hatte er erfahren, dass sein Vater in Uruguay festgenommen wurde. Dieser hatte einen Autounfall verursacht, bei dem ein Motorradfahrer ums Leben gekommen war.

Chile dominierte die Partie über weite Strecken und drängte mit schönen Kombinationen immer wieder tief in die uruguayische Hälfte. Die defensivstarken Gäste hielten bis zu Cavanis Platzverweis entschlossen dagegen, wenn auch manchmal mit übertriebener Härte.

Chile hat damit weiterhin Chancen auf den ersten Copa-Sieg. Im Halbfinale am Montag treffen die Gastgeber auf den Sieger der Viertelfinalpartie zwischen Peru und Bolivien.