Chile und Bolivien bei Copa weiter - Mexiko raus

Chile hat Bolivien bei der Copa América deutlich mit 5:0 (2:0) geschlagen. Mit dem Sieg in Nationalstadion der Hauptstadt setzten sich die Gastgeber am Freitag an die Spitze der Gruppe A in der südamerikanischen Meisterschaft.

Chile und Bolivien bei Copa weiter - Mexiko raus
Carlos Succo Chile und Bolivien bei Copa weiter - Mexiko raus

Für die chilenische Fußball-Nationalmannschaft trafen Charles Aránguiz (3.,66.), Alexis Sánchez (37.) und Gary Medel (79.). Hinzu kam ein Eigentor des Bolivianers Ronald Raldes (86.).

Damit fanden die Chilenen nach ihrer jüngsten Krise um Mittelfeld- Star Arturo Vidal überzeugend ins Turnier zurück. Der Spieler von Juventus Turin war im angetrunkenen Zustand in einen Autounfall verwickelt worden und war von der Polizei mitgenommen worden. Am Freitag stand er wieder auf dem Platz, hielt sich im Spielgeschehen allerdings zurück.

Trotz der heftigen Niederlage zieht auch Bolivien als Gruppenzweiter ins Viertelfinale ein.

Ecuador hat Mexiko mit 2:1 geschlagen und damit aus dem Turnier geworfen. Für die Ecuadorianer trafen in Rancagua Miller Bolaños (27.) und Enner Valencia (57.). Der Mexikaner Raúl Jiménez verwandelte in der 63. Minute einen Strafstoß.

Beide Mannschaften gingen offensiv vor, aber sowohl Mexiko als auch Ecuador gelang es nur selten, in den gegnerischen Strafraum vorzustoßen. Mexikos Trainer Miguel Herrera zeigte sich enttäuscht über das Ausscheiden seiner Mannschaft: «Wir haben unser Ziel nicht erreicht. Ich übernehme die Verantwortung.»