Pelé wieder im Krankenhaus - OP an der Prostata

Brasiliens Fußballidol Pelé ist in einem Krankenhaus an der Prostata operiert worden. Der 74-Jährige überstand den Eingriff offenbar gut. Die behandelnden Ärzte des Hospitals Israelita Albert Einstein in São Paulo beschrieben den Gesundheitszustand des Patienten als «stabil».

Pelé wieder im Krankenhaus - OP an der Prostata
Bartlomiej Zborowski Pelé wieder im Krankenhaus - OP an der Prostata

Die Operation war nach Medienberichten wegen einer anormalen Prostatavergrößerung notwendig geworden. Durch den Eingriff sollte auch der Gefahr von Harnwegsinfektionen vorgebeugt werden. Unklar ist noch, wie lange Pelé in der Klinik bleiben muss.

Der dreifache Weltmeister war im November vorigen Jahres in das selbe Krankenhaus gebracht worden, wo ihm Nierensteine entfernt wurden. Nur wenige Tage nach seiner Entlassung musste er damals wegen einer Harnwegsinfektion erneut in die Klinik. Beim zweiten Aufenthalt war er an ein Dialysegerät angeschlossen und zwischenzeitlich auf der Intensivstation.

Pelé, der mit bürgerlichem Namen Edson Arantes do Nascimento heißt, lebt seit rund 30 Jahren mit nur einer Niere. Die zweite war ihm 1977 in den USA entfernt worden, als er für den Club New York Cosmos spielte.