Sarah Connor hat syrische Flüchtlingsfamilie bei sich aufgenommen

Sängerin Sarah Connor hat eine syrische Flüchtlingsfamilie bei sich zu Hause aufgenommen. «Ich maße mir nicht an, ein Vorbild zu sein. Ich kann verstehen, dass nicht jeder Flüchtlinge bei sich aufnehmen kann oder will», schreibt die in Berlin lebende Musikerin in einem Essay in der Wochenzeitung «Die Zeit». Aber was sich jeder erlauben könne, sei ein bisschen Wärme, Nähe, Trost und Liebe zu spenden, ohne sich fürchten zu müssen. Eine 39-jährige Frau aus Aleppo lebe seit über vier Wochen zusammen mit ihren fünf Kindern in der Einliegerwohnung in ihrem Haus, so Connor.