Saudische Koalition bekennt sich zu Angriff auf Trauerfeier

Die von Saudi-Arabien geführte Militärkoalition hat erstmals eingestanden, den verheerenden Luftangriff auf eine Trauerfeier in Jemens Hauptstadt Sanaa ausgeführt zu haben. Dabei waren am vergangenen Samstag mindestens 140 Menschen getötet und mehrere hundert verletzt worden. Falsche Informationen» der jemenitischen Verbündeten seien für die Attacke verantwortlich, hieß es in einer Mitteilung einer Untersuchungskommission. Gegen die Verantwortlichen solle juristisch vorgegangen, den Opfern eine Entschädigung bezahlt werden.