Saurer Regen nach Vulkanausbruch auf Island

Giftige Gase in der Luft haben nach dem Ausbruch am Vulkan Bárdarbunga auf Island für sauren Regen gesorgt. Bei der Eruption würden große Mengen Gase in die Atmosphäre geschleudert - darunter «Schwefeldioxid, das sich in Schwefelsäure umwandeln kann», berichtete der isländische Wetterdienst. Dadurch sei der Niederschlag verunreinigt worden. Am Bárdarbunga brodelt es schon seit Mitte August, zweimal ist der Vulkan bislang ausgebrochen. 40 Prozent der Regenwasser-Proben seien als sauer eingestuft worden.