Schaaf freut sich auf Hannover - Vertrag für die 1. Liga

Der Vertrag des neuen Trainers Thomas Schaaf bei Hannover 96 gilt nur für die Bundesliga. «Das macht ja auch Sinn», sagte der 54 Jahre alte Fußball-Lehrer der Deutschen Presse-Agentur:

«Wir wollen den Klassenerhalt natürlich schaffen, aber wenn es nicht klappen sollte, haben beide Seiten die Möglichkeit, etwas Neues zu machen.» Der langjährige Coach von Werder Bremen hat in Hannover einen Kontrakt bis 2017 erhalten, hat aber langfristige Ziele mit dem zweimaligen Europacup-Teilnehmer. «Wir wollen erstmal die Situation überstehen und den Verein dann dahin führen, wo er schon einmal war», sagte Schaaf.

Er hatte sich nach mehreren Telefonaten am Sonntag mit Vereins-Chef Martin Kind und Sport-Geschäftsführer Martin Bader in Hannover getroffen. «Ich freue mich», sagte der Fußball-Lehrer zu seinem ersten Engagement seit dem Rücktritt Ende Mai bei Eintracht Frankfurt. «Man wünscht sich immer lieber einen Job zum Saisonanfang», sagte der zuletzt vereinslose Schaaf. Aber in der Realität gebe es mehr Angebote während der laufenden Spielzeit. Nach der schlechtesten 96-Hinserie seit dem Wiederaufstieg steht der niedersächsische Erstligist mit nur 14 Punkten auf dem vorletzten Tabellenplatz.