Schachturnier wegen Noroviren-Verdacht abgebrochen

Die Schach-Jugendmeisterschaften sind wegen des Verdachts auf Noroviren-Infektionen abgebrochen worden. 30 Kinder hätten in Magdeburg unter Durchfall und Erbrechen gelitten, sagte der Chef des Gesundheitsamtes, Eike Hennig. Alles deute auf Noroviren hin. Er habe das Turnier mit rund 500 Jugendlichen und 200 Betreuern deshalb gestern für beendet erklärt. Eigentlich sollte der Wettstreit bis heute dauern. Er war von der Deutschen Schachjugend organisiert worden. Ein derartiger Meisterschaftsabbruch sei noch nie vorgekommen, hieß es. Über die Wertung müsse noch entschieden werden.