Schäuble: «Flüchtlingszahl muss sinken»

Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble hat sich für eine Reduzierung der Flüchtlingszahl, aber gegen die Festlegung einer Obergrenze ausgesprochen. Der CDU-Politiker liegt damit vor dem am Montag beginnenden Bundesparteitag auf der Linie der Kanzlerin und Parteivorsitzenden Angela Merkel. «Natürlich muss die Zahl zurückgehen», sagte Schäuble am Abend bei einer Parteiveranstaltung in Ulm. Die Regierung könne aber keine Versprechungen machen, die sie nicht halten könne – etwa eine konkrete Höchstzahl an Flüchtlingen.