Schäuble: Milliarden für Flüchtlingsversorgung nahe Syrien nötig

Für eine effektive Eindämmung der Massenflucht nach Europa müsste nach den Worten des Bundesfinanzministers Wolfgang Schäuble erheblich mehr Geld bereitgestellt werden. Man brauche es zur Versorgung von Kriegsflüchtlingen in Syriens Nachbarländern. Dies werde Europa zwar etliche Milliarden mehr kosten, aber es sei dringend nötig, sagte Schäuble beim Weltwirtschaftsforum in Davos. Die Krisen und Konflikte in Afrika und im Nahen Osten seien auch ein europäisches Problem. Der EU-Streit über Verteilungsmechanismen für Flüchtlinge habe sich als fruchtlos erwiesen, so Schäuble.