Schäuble setzt auf griechischen Reformwillen

Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble sieht das neue Milliarden-Hilfsprogramm für Griechenland als «Chance». Es sei «insgesamt ein guter Tag», erklärte Schäuble nach dem Sondertreffen der Finanzminister der Euro-Staaten in Brüssel. Dabei ebneten die Minister den Weg für ein neues, bis zu 86 Milliarden schweres dreijähriges Hilfsprogramm für Griechenland. Nächste Woche müssen aber noch der Bundestag und Volksvertreter in anderen Staaten zustimmen. Gleichwohl müsse man vorsichtig bleiben, weil natürlich es große Summen sind, die man zur Verfügung stelle, so Schäuble.