Schäuble warnt Minister vor zu teuren Wünschen

Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble hat seine Ministerkollegen in Anbetracht der Flüchtlingskrise vor zu vielen Ausgabewünschen gewarnt. Die Finanzierung der damit verbundenen Maßnahmen habe für die Bundesregierung oberste Priorität, schreibt Schäuble laut «Welt am Sonntag» an die Minister. Andere Politikbereiche müssten sich unterordnen. Angesichts von fast 13 Milliarden Euro an Rücklagen im Bundesetat hätten die anderen Regierungsmitglieder eine lange Wunschliste aufgestellt.