Schalke verurteilt Polizeieinsatz nach Ausschreitungen gegen PAOK

Nach den Ausschreitungen während des Playoff-Hinspiels gegen PAOK Saloniki hat der FC Schalke 04 den Polizeieinsatz als «unverhältnismäßig» kritisiert. Nachdem Schalke-Fans ein Banner befreundeter Ultras des mazedonischen Clubs Vardar Skopje präsentierten, hätten sich die griechischen Anhänger provoziert gefühlt und mit einem Angriff gedroht. Das teilte der Verein mit. Die Polizei setzte Pfefferspray und Gummiknüppel ein, um eine Eskalation zu verhindern. Die Spiel endete 1:1.