Scharmützel nach linker Kundgebung in Hamburg

Im Anschluss an eine zumeist friedliche Demonstration von etwa 1800 Anhänger der linken Szene zu Beginn des 1.-Mai-Wochenendes ist es in Hamburg zu vereinzelten Ausschreitungen gekommen. Etwa 50 Demonstranten griffen im Schanzenviertel mehrere Bundespolizisten an. Die Beamten seien mit Steinen und Flaschen beworfen worden, so ein Zeuge. Andere Polizisten seien dann eingeschritten und hätten die Angreifer vertrieben. Die Demonstranten waren vom Schanzenviertel zum Hafen gezogen. Anschließend waren mehrere hundert Demonstranten wieder ins Schanzenviertel zurückgekehrt.