Schiff der Bundesmarine rettet 120 Flüchtlinge aus Seenot

Die deutsche Marine hat im Mittelmeer 120 Flüchtlinge in Seenot gerettet. Das Schiff «Frankfurt am Main» nahm die Menschen 25 Kilometer vor der libyschen Küste von einem Schlauchboot an Bord. Das teilte das Einsatzführungskommando der Bundeswehr mit. Auf dem Weg zu einem italienischen Hafen übernahm das Schiff dann weitere 122 gerettete Flüchtlinge von der italienischen Küstenwache. Die Bundesmarine hilft im Mittelmeer bei der Seenotrettung von Flüchtlingen, die von Nordafrika aus die Überfahrt nach Europa wagen.