Schlagzeuger Ricky Lawson mit 59 nach Hirnblutung gestorben

Ricky Lawson, Schlagzeuger großer Popstars, ist tot. Der Musiker starb nach Angaben der «Los Angeles Times» zwei Wochen, nachdem er bei einem Konzert zusammengebrochen war. Todesursache war eine Hirnblutung. Lawson starb bereits am Montag. Er wurde 59 Jahre alt. Vor allem in den achtziger Jahren hatte er mit den großen Stars des Pop zusammengearbeitet und ist auf vielen heute legendären Alben zu hören. So spielte er mit Michael Jackson, Phil Collins und Eric Clapton. Auch auf Whitney Houstons Welthit «I Will Always Love You» ist er zu hören.