Schlechte Aussichten für syrische Friedensgespräche

Offiziell laufen die Vorbereitungen für die syrische Friedenskonferenz in Genf weiter. Doch es deutet zur Zeit wenig auf eine politische Lösung hin. Der Generalstabschef der Brigaden der Opposition, Salim Idriss, erklärte, die Regimegegner hätten jetzt neue Munition und moderne Waffen erhalten. Gleichzeitig mehren sich Berichte, wonach das Regime von Präsident Baschar al-Assad Waffen an loyale Bürger verteilt. In mehreren Städten demonstrierten die Assad-Gegner unter dem Motto «Die Unterstützung erfolgt durch Taten und nicht durch Worte».