Schlechter Jahresstart für Deutsche Bank - Verlust erwartet

Nach dem Rekordverlust 2015 dürfte der Deutschen Bank auch der Start ins neue Jahr gründlich misslungen sein. Die Turbulenzen an den Kapitalmärkten verhagelten die ersten drei Monate.

Schlechter Jahresstart für Deutsche Bank - Verlust erwartet
Arne Dedert Schlechter Jahresstart für Deutsche Bank - Verlust erwartet

Analysten rechnen unter dem Strich mit einem Verlust von knapp 300 Millionen Euro, wenn Deutschlands größtes Geldhaus heute seine Quartalsbilanz vorlegt. Ein Jahr zuvor hatten noch 559 Millionen Euro Gewinn in den Büchern gestanden. In allen Sparten dürfte es nun abwärts gegangen sein.

Für das Gesamtjahr 2015 hatte die Deutsche Bank mit 6,8 Milliarden Euro den höchsten Verlust ihrer Geschichte ausgewiesen. Grund waren vor allem neue Rückstellungen für zahlreiche Rechtsstreitigkeiten sowie Abschreibungen im Investmentbanking und auf die zum Verkauf stehende Postbank. Im Tagesgeschäft lief es dagegen noch recht gut. Das hat sich im ersten Quartal 2016 dramatisch geändert. Die Einnahmen des Dax-Konzerns dürften nach Schätzungen der Analysten um knapp ein Viertel auf 7,9 Milliarden Euro eingebrochen sein.