Schlechtwetterfront in Italien - Sandsturm in Rimini

Sturm, Gewitter und Regen haben am populärsten Ferienwochenende in Italien in einigen Teilen des Landes Schäden angerichtet. In der Nähe von Bari in der Region Apulien wurden etwa 14 Menschen verletzt, als ein Blitz in ihren Unterschlupf einschlug, berichtet die Nachrichtenagentur Ansa. Eine Frau liege im Koma. In Rimini trieb ein Sandsturm Touristen am Strand in die Flucht. In Bologna stürzten bei starkem Wind und Regen Bäume um. In Rom ergossen sich bei einem Gewitter Wassermassen auf die Straßen.