Schleppender Start bei der Oberbürgermeisterwahl in Köln

Die mit Spannung erwartete Oberbürgermeisterwahl in Köln ist nur schleppend angelaufen. Zwei Stunden nach Öffnung der Wahllokale hatten am Morgen 4,3 Prozent der wahlberechtigten Kölner ihre Stimmen abgegeben. Rund 100 000 weitere haben sich bereits per Briefwahl entschieden. Überschattet wird die Wahl vom Anschlag auf die parteilose Kandidatin Henriette Reker. Sie war gestern im Wahlkampf von einem 44-Jährigen mit einem Messer attackiert und schwer verletzt worden. Der Mann soll nach Polizeiangaben im Laufe Tags dem Haftrichter vorgeführt werden.