Schlussberatung über UN-Klimavertrag verzögert sich

Die Schlussberatung über den Weltklimavertrag hat sich am Samstag aus unbekannten Gründen verzögert.

Die eigentlich für 17.30 Uhr angesetzte Sitzung der Pariser UN-Klimakonferenz hatte auch um 19.00 Uhr noch nicht begonnen. Die Delegierten warteten bereits im Plenarsaal, zwischenzeitlich war auch Konferenzleiter zu sehen.

Fabius hatte zuvor seinen Textvorschlag für den Vertrag vorgelegt, der den Klimawandel stoppen soll. Er sieht vor, die durch Treibhausgase verursachte Erderwärmung auf deutlich unter 2 Grad zu begrenzen - wenn möglich sogar auf 1,5 Grad. Der Vertrag sollte eigentlich noch am Samstag angenommen werden.