Schön ist anders: Ungemütliches Wetter am Wochenende

Das Wetter wird in den nächsten Tagen zwar nicht schön, aber abwechslungsreich: Regen, Schnee, Gewitter, Windböen - alles ist möglich.

Schön ist anders: Ungemütliches Wetter am Wochenende
Rolf Vennenbernd Schön ist anders: Ungemütliches Wetter am Wochenende

Der Deutsche Wetterdienst (DWD) empfahl, bei Spaziergängen auf jeden Fall wasserdichte Schuhe anzuziehen und den Regenschirm mitzunehmen. Die Temperaturen steigen höchstens auf zehn Grad.  

Am Samstag ist es nur im Südosten und im äußersten Osten noch halbwegs freundlich. Im Rest der Republik zeigt sich der Himmel bei Werten zwischen fünf und zehn Grad grau, es regnet zeitweise. Auch vereinzelte Gewitter sowie stürmische Böen werden angekündigt. Ab 400 Metern kann es schneien. Ähnlich geht es am Sonntag weiter, vor allem im Süden gibt es Regenschauer. Im Nordwesten zieht gegen Abend neuer Regen auf. Der Wind wird im Tagesverlauf stärker. 

Auch in der neuen Woche ändert sich zunächst nichts. In der Nacht zum Montag breitet sich der Regen langsam aus, die Straßen können glatt werden. Am Tag liegen die Temperaturen zwischen vier und zehn Grad, am wärmsten wird es am Rhein. Im Nordwesten weht der Wind deutlich spürbar, auch Sturmböen sind möglich.