Schneefall dringt bis in tiefe Lagen vor

Am Freitag werden die Wolken im Westen dichter, bevor am Vormittag dort Niederschlag einsetzt, wobei die Schneefallgrenze zwischen 200 und 500 Metern schwankt. Zunächst kann aber auch bis in tiefe Lagen Schnee fallen.

Schneefall dringt bis in tiefe Lagen vor
Karl-Josef Hildenbrand Schneefall dringt bis in tiefe Lagen vor

Bis zum Abend erreicht der Niederschlag in etwa eine Linie Emsland -Unterfranken - Bodensee. Nördlich und östlich davon bleibt es trocken und vor allem von der Ostsee bis nach Sachsen und in Südbayern scheint häufig die Sonne, an den Alpen wird es föhnig.

Die Höchstwerte liegen zwischen 0 und 5 Grad in den Hochlagen der Mittelgebirge und bei 5 bis 9 Grad im Tiefland. Der süd- bis südöstliche Wind weht mäßig, an der Küste kommt er frisch aus Ost, dort und im Bergland treten zeitweise starke, auf exponierten Gipfeln stürmische Böen auf.

In der Nacht zum Samstag weitet sich der Regen nur zögernd weiter ostwärts aus, im Nordosten und Osten, in weiten Teilen Bayerns sowie im Westen bleibt es trocken. Schnee fällt weiterhin oberhalb von 200 bis 600 m. Die Tiefstwerte liegen zwischen +3 und -3 Grad mit den höchsten Werten im Norden und Südwesten.