Schock für DFB-Elf - Rüdiger fällt mit Kreuzbandriss aus

Nach dem Bezug des EM-Quartiers am Genfer See beginnt die letzte Phase der Vorbereitung für den Weltmeister. Doch der Start hätte schlechter kaum verlaufen können.

C. Charisius Schock für DFB-Elf - Rüdiger fällt mit Kreuzbandriss aus.

 Schock für die deutsche Nationalmannschaft im EM-Quartier am Genfer See: Gleich im ersten Training erlitt Innenverteidiger Antonio Rüdiger einen Riss des vorderen Kreuzbandes im rechten Knie und stellt Bundestrainer Joachim Löw damit vor vor neue Probleme. Rüdiger fällt nicht nur für das Auftaktspiel gegen die Ukraine und die EM aus, er wird auch rund sechs Monate pausieren müssen. Wer für der Innenverteidiger vom AS Rom nachnominiert wird, ist noch nicht entschieden, teilte der Deutsche Fußball-Bund mit.

Der Ausfall des 23-Jährigen ist jedenfalls ein empfindlicher Schlag für das deutsche Team kurz vor dem Start der Europameisterschaft. Rüdiger war als erste Option für den nach einem Muskelfaserriss noch nicht wieder einsatzbereiten Mats Hummels fest eingeplant. In den letzten fünf Länderspielen gehörte er stets zur Startformation. Doch nach einem Zweikampf mit Thomas Müller war der EM-Traum des Youngsters beendet.