Schock: Lahm bricht sich oberes Sprunggelenk

Schock für Philipp Lahm und den FC Bayern: Der Kapitän wird dem deutschen Fußball-Rekordmeister lange fehlen. 

Wie der Verein mitteilte, erlitt der Kapitän im Training einen Bruch am oberen Sprunggelenk des rechten Fußes und soll «zeitnah» operiert werden. Der Bundesliga-Tabellenführer bezifferte die Ausfalldauer auf zweieinhalb bis drei Monate. Lahm ist der achte Spieler, auf den der FC Bayern verzichten muss. Es fallen bereits Javi Martínez (Kreuzbandriss), David Alaba (Innenband), Thiago (Innenband), Holger Badstuber (Muskelsehnenriss), Claudio Pizarro (Muskelverletzung) sowie die beiden Ersatztorhüter Tom Starke (Syndesmoseband) und Pepe Reina (Muskelverletzung) aus.

Von schwereren Verletzungen war Lahm in den vergangenen Jahren verschont geblieben. Hart erwischte es den langjährigen DFB-Kapitän dagegen während seines zweijährigen Gastspiels beim VfB Stuttgart. Nach einem Mittelfußbruch im Januar 2005 erlitt er im Mai desselben Jahres einen Kreuzbandriss im rechten Knie. Vor der WM 2006 zog sich Lahm einen Sehnenanriss am rechten Ellbogen zu. Auch vor diesem Turnier musste der Defensivspieler zeitweise um die WM bangen. Beim DFB-Pokalerfolg der Münchner erlitt Lahm einen Kapselriss am linken Fuß und musste mit dem Training aussetzen. Rechtzeitig zu Turnierbeginn war er aber wieder fit.