Schon mehr als 1800 Tote nach Erdbeben im Himalaya

Nach dem verheerenden Himalaya-Erdbeben haben die Helfer in Nepal bislang mehr als 1800 Leichen geborgen. Tausende Menschen wurden nach offiziellen Angaben bei der Naturkatastrophe verletzt. Es wird befürchtet, dass die Zahl der Toten weiter steigen wird. Nepal war am Samstagmittag von einem Beben der Stärke 7,8 erschüttert worden. Die meisten Menschen in Nepals Hauptstadt Kathmandu verbrachten die Nacht im Freien. Tausende haben ihre Häuser verloren oder fürchten sich, in die Gebäude zurückzukehren. Selbst der Präsident Ram Baran Yadaf hat in einem Zelt geschlafen.