Schon mehr als 90 Tote bei Erdrutsch in Myanmar

Bei einem Erdrutsch in einer Bergwerksregion sind im Norden Myanmars mehr als 90 Menschen ums Leben gekommen. Das bestätigte der Dorfvorsteher der Ortschaft Hpakant der Deutschen Presse-Agentur. Regenwasser hatte einen 300 Meter hohen Hügel mit Aushub aus den Bergwerken ins Rutschen gebracht. Das Unglück hatte sich schon gestern ereignet. Mindestens 50 Hütten wurden fortgerissen. In der Region werden Gold und Jade abgebaut.