Schröder erreicht mit Hawks NBA-Viertelfinale

Erleichtert klatschte Dennis Schröder seine Teamkollegen ab. Nach zuletzt holprigen Erstrunden-Auftritten setzten sich der Basketball-Nationalspieler und die Atlanta Hawks am Ende doch souverän gegen die Brooklyn Nets durch.

Nach dem 111:87-Sieg zum 4:2 über das Team aus New York in der best-of-seven-Serie trifft Atlanta im NBA-Viertelfinale nun auf die Washington Wizards. «Wahnsinn, was wir erreicht haben. Aber wir wollen mehr», sagte Schröder der «Sport Bild».

Der Braunschweiger zeigte vor allem in der ersten Halbzeit eine starke Vorstellung, traf insgesamt sechs seiner 13 Feldwürfe und kam auf zwölf Punkte sowie vier Assists. In seiner bisherigen Playoff-Karriere erzielte der 21-Jährige bislang nur einmal mehr Zähler.

«Auch wenn er in den Playoffs bislang nicht gut getroffen hat, hat er bislang die ganze Serie seinen Wert bewiesen», lobte ihn ESPN-Kommentator Mike Breen, als Schröder Ende des Auftaktviertels sechs Punkte binnen einer Minute verbuchte. Nachdem die Einsatzzeit des Aufbauspielers zuletzt nach schwächeren Auftritten mit einigen Fehlern gesunken war, schickte Hawks-Coach Mike Budenholzer ihn wieder mehr als 20 Minuten aufs Parkett.

Paul Millsap war mit 25 Punkten Atlantas erfolgreichster Werfer, die Hawks machten mit einem 23:3-Lauf den Sieg bereits im dritten Viertel perfekt. Schröders Positionskollege Jeff Teague traf zwar keinen Wurf, führte mit 13 Vorlagen aber mustergültig Regie. «Wir glauben an uns», sagte Flügelspieler DeMarre Carroll. «Und wir glauben, dass wir jeden schlagen können, wenn wir auf die richtige Art und Weise spielen. Das haben wir heute gesehen.»

Der nächste Gegner Washington hatte sein Achtelfinale mit 4:0 überlegen gegen die Toronto Raptors gewonnen. «Sie brennen darauf, zu spielen», berichtete Wizards-Trainer Randy Wittman über seine Profis, die eine Woche Pause hatten. Dennoch geht Atlanta als Favorit in das erste Duell am 3. Mi. Das topgesetzte Team der Eastern Conference peilt den ersten Halbfinaleinzug seit 1970 an. Seitdem war für die Hawks 15-mal im Viertelfinale Schluss.