Schreinemakers vor TV-Comeback

Nach rund sieben Jahren Pause steht Margarethe Schreinemakers (56) wieder vor der Rückkehr ins Fernsehen.

Schreinemakers vor TV-Comeback
Carsten Rehder Schreinemakers vor TV-Comeback

Ein RTL-Sprecher bestätigte am Montag einen Bericht der «Bild am Sonntag», dass mit der Moderatorin ein «journalistisches Format» geplant sei, das Menschen in Erinnerung rufen soll, die vor geraumer Zeit einmal für Schlagzeilen gesorgt hatten.

Die Sendung, so der Sprecher, sei für den Jahresverlauf geplant und zunächst auf eine Ausgabe beschränkt. Produzent sei die RTL-Tochter infoNetwork. Der Sendeplatz sei noch offen. Derzeit sind Reportage- und Magazinformate bei RTL hauptsächlich am Montag im Programm. Ob es nach der einen Sendung zu weiteren Folgen kommt, ist ebenfalls nicht entschieden.

«Ich habe nicht das Verlangen nach einer Showbühne», sagte Schreinemakers dem Branchendienst «DWDL.de». «Es geht nur um eine Reportage zu einem konkreten Thema, das mir am Herzen liegt.» Sie habe seit dem Beginn ihrer Karriere bei der «Aktuellen Stunde» im WDR schließlich immer journalistisch gearbeitet. «Journalismus ist und bleibt meine Passion.»

Die gebürtige Krefelderin war Star des Privatfernsehens in den 90er Jahren, als sie bei Sat.1 ihr Magazin «Schreinemakers Live» präsentierte. Nach einem Streit mit dem Sender, in dem es um ihre öffentlich geführte Auseinandersetzung mit den deutschen Finanzbehörden ging, wechselte sie zu RTL, wo ihr Format «Schreinemakers TV» jedoch angesichts stark sinkender Resonanz nach kurzer Zeit eingestellt wurde.

2004 versuchte sich Schreinemakers an einer nachmittäglichen Talkshow in der ARD, die nach 32 Folgen mit schwacher Quote auch beendet wurde. Auch das interaktive Neun-live-Format «Schreinemakers 01805-100232» überstand nicht sein Gründungsjahr 2008.