Schärfere Kontrollen in Russland nach Anschlag in Wolgograd

Nach dem Selbstmordanschlag im Bahnhof der Großstadt Wolgograd hat das russische Innenministerium landesweit verschärfte Sicherheitsvorkehrungen angekündigt. In der U-Bahn der Hauptstadt Moskau und anderen Metropolen des Landes sollen Polizisten verstärkt Streife laufen. Bei dem Bombenanschlag hatte ein Attentäter gestern mindestens 15 Menschen und sich selbst getötet. Es war das dritte Attentat in Südrussland seit Ende Oktober. In der Region beginnen in knapp sechs Wochen die Olympischen Winterspiele in Sotschi.