Schürrle verspricht nach Chelseas 1:0 in Lissabon Tore

Mit dem 1:0 (1:0) bei Sporting Lissabon war Chelsea-Coach José Mourinho zufrieden. Mit der Chancenauswertung seiner Mannschaft nicht. Vor allem Fußball-Nationalspieler André Schürrle ging im zweiten Champions-League-Spiel der West-Londoner schlampig mit seinen Möglichkeiten um.

Schürrle verspricht nach Chelseas 1:0 in Lissabon Tore
Jose Sena Goulao Schürrle verspricht nach Chelseas 1:0 in Lissabon Tore

Viermal scheiterte der Weltmeister aus guter Position. Der «Telegraph» meinte: «Schürrle hat nicht schlecht gespielt, aber verschwenderisch. Deswegen wurde er ausgewechselt».

In der 58. Spielminute musste der Ex-Leverkusener für Willian weichen. «Wichtiger Sieg! Danke für die Unterstützung. Bald werden Tore fallen», versprach Schürrle später bei Twitter.

Mourinho besann sich nach dem Königsklassen-Duell in seiner Heimat Portugal auf das Wesentliche: «Es sind drei Punkte, und wir haben unser eigenes Schicksal in der Hand. Mit zwei Siegen in den Spielen gegen Maribor kann unsere Aufgabe schon erledigt sein.»

Nach dem 1:1 zum Auftakt gegen den FC Schalke 04 führen die Engländer die Tabelle der Gruppe G mit 4 Zählern an. Es folgen NK Maribor (2), Schalke (2) und Lissabon (1).

Dass Mourinho wenige Kilometer von seinem Geburtsort Setúbal entfernt bis zum Schluss zittern musste, lag nicht nur an Schürrle. Auch Oscar, Mo Salah und Filipe Luis hätten die Partie vorzeitig entscheiden können. Selbst Torjäger Diego Costa kam nicht zum Zug. Zu Beginn tauchte er alleine vor Sporting-Keeper Patricio auf und vergeigte (2.). Besser machte es Matchwinner Nemanja Matic: Der Serbe erzielte den entscheidenden Treffer (34.).