Schütze in South Carolina gefeuert - Körperkameras für Polizisten

Nach den tödlichen Polizeischüssen auf einen Schwarzen und der Mordanklage gegen den Schützen hat die US-Stadt North Charleston weitere Konsequenzen gezogen. Bürgermeister Keith Summey teilte mit, dass der beschuldigte 33-jährige Polizist bereits entlassen worden sei. Außerdem seien Körperkameras für alle Polizisten der Gemeinde bestellt worden. Summey und der städtische Polizeichef Eddie Driggers hatten zuvor die Angehörigen des getöteten Schwarzen Walter Scott besucht. Ein weißer Polizist hatte ihm nach einer Verkehrskontrolle am Samstag in den Rücken geschossen.