Schäuble erwartet keine rasche Griechenland-Einigung

In der Griechenland-Krise zeichnet sich nach Einschätzung von Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble keine rasche Lösung ab. Beim Treffen der Euro-Finanzminister Ende nächster Woche sei mit keiner Einigung zu rechnen. Niemand erwarte, dass es eine Lösung gebe. Auch in den nächsten Wochen sei wohl keine Verständigung möglich. Das Schlüsselproblem Griechenlands sei die mangelnde Wettbewerbsfähigkeit. Das Land müsse wettbewerbsfähiger werden. Sonst drohten die Hilfen ein Fass ohne Boden zu werden. Bis heute gebe es aber keine neue Idee, wie dieses Problem gelöst werden könne.