Schäuble: Keine präzisen Informationen über Athens Finanzlage

Den europäischen Partnern fehlen präzise Angaben über die finanzielle Lage Griechenlands. «Wie es genau aussieht, wissen wir nicht», sagte Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble heute nach Beratungen in Brüssel. Dort sollen morgen neue Gespräche auf Beamtenebene zwischen dem pleitebedrohten Land und den internationalen Geldgebern beginnen. Ziel ist der Abschluss des bis Juni verlängerten Rettungsprogramms. Schäuble betonte, dass es keine Einzelgespräche der Geldgeber-Institutionen in Athen geben werde.