Schüler soll Zwölfjährigen nach Kartenspiel-Streit attackiert haben

Ein Mitschüler soll für den brutalen Angriff auf einen Zwölfjährigen in Euskirchen verantwortlich sein. Man gehe nur von einem agierenden Täter aus, sagte der Sprecher der Bonner Staatsanwaltschaft. Dabei handele es sich um einen anderen Jungen im strafunmündigen Alter - also unter 14 Jahre. Er habe das Opfer wohl «massiv körperlich attackiert». Auslöser für die Attacke soll ein Streit um das Kartenspiel «Yu-Gi-Oh» gewesen sein. Das berichtete der Kölner «Express». Der Junge ist «noch in intensivmedizinischer Behandlung», hieß es von der Staatsanwaltschaft.