Schule stellt Regeln gegen zu aufreizende Kleidung auf

Aufreizende Kleidung von Schülerinnen veranlasst eine Schule in Baden-Württemberg zum Durchgreifen: Die Schulleiterin aus Horb verfasste einen Elternbrief, in dem sie ankündigt, dass zu offenherzige Kleidung - zum Beispiel bauchfreie Shirts oder Hotpants - künftig geahndet wird.

Schule stellt Regeln gegen zu aufreizende Kleidung auf
Ole Spata Schule stellt Regeln gegen zu aufreizende Kleidung auf

Schülerinnen sollen dann zwangsweise große T-Shirts überziehen müssen. Mit Blick auf mögliche Elternproteste gegen die neuen Regeln heißt es in dem Schreiben: «Es geht uns dabei nicht um die Unterdrückung der Individualität Ihres Kindes.» Vielmehr gehe es um einen Betrag zu einem «gesunden Schulklima, in dem sich alle wohlfühlen und in dem gesellschaftliche und soziale Werte gelebt und gefördert werden».

Nach Auskunft des Kultusministeriums erlaubt das Schulgesetz Schulen, solche Maßnahmen zu treffen, wenn anders die Ordnung des Unterrichts nicht aufrecht erhalten werden kann. Grundsätzlich seien die Grundrechte aber auch für Schüler da, insbesondere das Recht auf freie Entfaltung der Persönlichkeit.