Schulz kritisiert harte Haltung vieler EU-Staaten in Flüchtlingsfrage

EU-Parlamentspräsident Martin Schulz hat die unnachgiebige Haltung vieler EU-Staaten in der Flüchtlingsfrage kritisiert. Rund 20 Staaten verweigerten derzeit die Aufnahme von Flüchtlingen, sagte Schulz beim Treffen der EU-Staats- und Regierungschefs in Brüssel. «Und in Idomeni sitzen die Menschen im Dreck», sagte er mit Blick auf die verzweifelte Lage Tausender Flüchtlinge an der griechisch-mazedonischen Grenze. Die EU will sich mit der Türkei darauf einigen, den Flüchtlingsandrang einzudämmen und Flüchtlinge aus Griechenland in die Türkei zurückzubringen.