Schulz rät griechischer Regierung zu Stopp von Attacken gegen Merkel

Im Ringen um Erleichterungen beim Schuldenabbau hat EU-Parlamentspräsident Martin Schulz der neuen griechischen Regierung geraten, Angriffe auf Bundeskanzlerin Angela Merkel zu beenden. Er habe Ministerpräsident Alexis Tsipras nachdrücklich ans Herz gelegt, verbal abzurüsten, sagte Schulz der Zeitung «Welt am Sonntag». Schließlich sei es unter anderem die Bundesregierung, die ihm wird helfen müssen. Auf die Deutschen einzuprügeln sei kurzsichtig.