Schulz zu Briten-Poker: Lage dramatisch wie nie

Die Verhandlungen um die von Großbritannien geforderten EU-Reformen sind nach Einschätzung von EU-Parlamentspräsident Martin Schulz die heikelsten, die die EU jemals geführt hat.

Schulz zu Briten-Poker: Lage dramatisch wie nie
Olivier Hoslet Schulz zu Briten-Poker: Lage dramatisch wie nie

«Die Europäische Union war ganz klar noch nie in einer so dramatischen Lage wie in dieser Woche», sagte der SPD-Politiker nach einem Gespräch mit dem britischen Premierminister David Cameron in Brüssel.

Bei dem am Donnerstag beginnenden EU-Gipfel gehe es um einen notwendigen Kompromiss mit einem Land, das eine der sieben führenden Wirtschaftsnationen (G7) und Veto-berechtigtes Mitglied im Sicherheitsrat der Vereinten Nationen sei. «Wir wollen, dass es Mitglied der Europäischen Union bleibt», sagte Schulz.

Die Verhandlungen um die von London geforderten EU-Reformen sollen bei dem Gipfel der europäischen Staats- und Regierungschefs abgeschlossen werden. Es wird gehofft, dass Zugeständnisse der EU die Briten dazu bringen, bei einem geplanten Referendum für einen Verbleib ihres Landes in der EU zu stimmen.