Schusswechsel zwischen Marineschiffen aus Süd- und Nordkorea

Schusswechsel zwischen Marineschiffen aus Süd- und Nordkorea
Song Kyeong-Seok - Pool Schusswechsel zwischen Marineschiffen aus Süd- und Nordkorea

Ein Patrouillenboot aus Nordkorea sei am Vormittag in das Gebiet südlich der Grenzlinie eingedrungen, teilte ein Sprecher des Verteidigungsministerium in Seoul mit.

ohne Folgen geblieben.

In dem Gebiet um die strittige Seegrenze kam es in der Vergangenheit wiederholt zu Seegefechten zwischen beiden Seiten. Auch kommt es oft vor, dass nordkoreanische Marineschiffe bei der Verfolgung von illegal fischenden Booten die Grenzlinie queren.

Der Zwischenfall ereignete sich nur drei Tage nach der Einigung beider Staaten auf neue Gespräche auf hochrangiger Ebene. Dabei soll es in den nächsten Wochen um Schritte zur Verbesserung der Beziehungen gehen.

Am Samstag hatte das kommunistische Regime in Nordkorea überraschend eine Delegation von Spitzenfunktionären zur Teilnahme an der Schlussfeier der Asien-Spiele im südkoreanischen Inchon entsandt. Am Rande der Spiele führte sie auch Gespräche mit südkoreanischen Regierungsvertretern. Der Besuch wurde als Zeichen für die Absicht Pjöngjangs gesehen, nach monatelanger Eiszeit den Dialog wiederaufnehmen zu wollen.