Schwacher chinesischer Handel belastet den Dax

Der deutsche Aktienmarkt ist am Dienstag weiter unter Druck geraten. Gegen Mittag notierte der deutsche Leitindex 1,41 Prozent tiefer bei 9641,08 Punkten. Zuletzt hatte er sich aber in drei starken Wochen in der Spitze auch um über 10 Prozent erholt.

Schwacher chinesischer Handel belastet den Dax
Fredrik Von Erichsen Schwacher chinesischer Handel belastet den Dax

Aktienhändler Mark Lee von der London Capital Group machte vor allem schwache Handelsdaten aus China dafür verantwortlich, dass der Dax wieder unter 9700 Punkte zurückfiel.

Auch wegen der am Donnerstag anstehenden Leitzinsentscheidung der Europäischen Zentralbank (EZB) und der erwarteten Kursverluste an der Wall Street hielten sich die Anleger zurück. Starke Signale aus Deutschlands verarbeitendem Gewerbe änderten nichts an der negativen Grundstimmung.

Der MDax der mittelgroßen Werte verlor am Dienstag 1,60 Prozent auf 19 367,46 Punkte. Der Technologiewerte-Index TecDax gab sogar um 2,53 Prozent auf 1598,33 Punkte nach - hier belastete zusätzlich der Kursrutsch beim Index-Schwergewicht und Smartphone-Zulieferer Dialog Semiconductor. Für den Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 ging es um 1,50 Prozent auf 2975,85 Punkte bergab.